Die Kunst des tiefen Fühlens

DIE KUNST DES TIEFEN FÜHLENS (2)

 

Ich bin das, was man im gesellschaftlichen Sinne als “hochsensibel” bezeichnen würde – fühle, sehe und nehme auf eine besonders intensive Art und Weise wahr, die es mir schier unmöglich macht, einfach so zu “funktionieren”. Ich spüre die Emotionen meiner Mitmenschen genauso wie meine eigenen. Und sauge die Energien in meinem Umfeld oft auf wie ein Schwamm.

Klingt anstrengend, oder? Genau das ist es auch, wenn wir hochsensitiven Seelen nicht einen heilsamen Umgang mit dieser Feinfühligkeit lernen. Wenn wir nicht lernen, gesunde Selbstfürsorge zu betreiben, klare gesunde Grenzen zu setzen und in uns verankert zu bleiben, so sehr der Sturm auch im Außen tobt.

Aus tiefstem Herzen möchte ich dir mit dem Workshop “Die Kunst des tiefen Fühlens” genau jene Tools und Inspirationen mit an die Hand geben, die du brauchst, um als hochsensitive Seele Erfüllung und Stabilität in allen Lebensbereichen zu finden. Denn dann bringst du das volle Potenzial deiner Sensibilität zum Leuchten. Und machst diese wundervolle Gabe dir selbst und dieser Welt zum Geschenk!

DETAILS

// Datum und Ort:

// Zeitraum: 14.00 – 19.00 Uhr

// Kleidung: Sei die bequemste und leichteste Version deiner selbst!

// Energieausgleich: 65 Euro. Da ich allerdings nicht möchte, dass dir der Workshop aus finanziellen Engpässen heraus verwehrt bleiben muss, besteht die Möglichkeit zur Ermäßigung auf 45 Euro. Alles kein Problem! Ich möchte dich nur bitten fair zu sein, wenn du von dieser Option Gebrauch machen willst.

// Anmeldung: Über E-Mail an ludwig@seelenrave.de! Dann bekommst du alle weiteren Infos. Da die Teilnehmeranzahl pro Workshop auf 15 begrenzt ist, möchte ich dich bitten, dir zeitnah und verbindlich deinen Platz zu sichern.

Ich freue mich auf dich. Auf uns. Und auf einen Tag voller Erkenntnis und Heilung!

Dein

ludwig_unterschrift

 

4 Comments
  1. Antworten

    Laura

    1. Mai 2017

    Hallo, ich bin gerade auf deinen Blog gestossen, weil ich über das Thema “inneres Kind” nachgedacht habe. Ich bin 23 und bin mir lange nicht bewusst gewesen, dass es auch andere gibt, die sensibler sind. Seit fast 5 Jahren ist das bei mir ein Thema und irgendwann bin ich auch auf den Begriff hochsensibel gestossen. Ich habe das Bedürfnis darüber zu sprechen und spüre seit einiger Zeit dazu noch sehr stark, dass ich mich mit meinem inneren Teenager versöhnen möchte. Ich habe mich in dieser Zeit komplett versteckt, verdeckt, an alles mögliche angepasst… habe so “normal” nach außen gewirkt wie noch nie, selbst als meine Mutter fast gestorben wäre. ich habe neben ihr sehr sehr vielen Personen durch mein Zuhören gutes getan (weiß ich mittlerweile) und logischerweise wenig zurückbekommen, weil ich mir einfach nicht bewusst war, dass ich so viel aufgesaugt und auch freiwillig gegeben habe. Eines Tages, nach einer mehrwöchigen Wanderung und begleitet dadurch, dass ich vegan und ziemlich ziemlich öko wurde, war es “vorbei”, ich war ein Jahr lang einfach nur froh, ich zu sein und dachte, jetzt kommt alles von allein, war erstaunt wie spontan, schön, entspannt, usw ich sein kann, und habe auf meine momentanen Bedürfnisse gehört. Dann bin ich nach Frankreich gezogen, bin schnell wieder auf den Boden und vlt sogar noch tiefer gekommen. Mein Körper sagt mir deutlich, dass etwa nicht stimmt und ich wusste lange einfach nicht, wie ich auf ihn hören kann …
    lange Rede kurzer Sinn: Sind noch weitere Termine geplant?
    Liebe Grüße aus Paris! Laura

    • Antworten

      Ludwig

      7. Mai 2017

      Hallo liebe Laura, wow. Was für eine schöne Geschichte. Es freut mich, dass dich deine Seele wieder mit großen Schritten an deinen wahren Kern heranführt und du dein Licht langsam wieder zum Leuchten bringst. Ich habe vor im September noch einmal eine Runde “Die Kunst des tiefen Fühlens” zu machen. Vielleicht bist du da ja wieder zurück aus Frankreich?! Ich denke, dass ich in Berlin und München sein werde. Ganz liebe Grüße

  2. Antworten

    Ludwig

    28. März 2017

    Mir sind Seelenpartner-Beziehungen und Zwilingsflammen-Geschichten durchaus ein Begriff, doch sie wollen meiner Ansicht nach genau in der Form von jenen lebendigen Beziehungen, in der Verbundenheit aus der eigenen Ganzheit heraus entsteht, gelebt werden. Und treten nicht in unser Leben, um uns ganz zu machen. Im Gegenteil: Sie fordern uns gerade dazu auf, uns selbst ganz zu machen, was sehr schmertzvoll sein kann. Und das ist das, was das Walt-Disne-Märchen nach gesellschaftlichen Maßstäben eher desillusioniert.Liebe Grüße

LEAVE A COMMENT


*