Love&Sexuality Spirit&Healing

Wenn du dich selbst verlässt

By on 27. August 2017

Wie sehr gelingt es dir in Beziehungen ganz bei dir zu bleiben? Wie sehr gelingt es dir, deine Bedürfnisse, deine Grenzen, ja deine innere Wahrheit ungemindert zu achten, ohne dich in den Erwartungen und Forderungen deines Partners zu verlieren? Und wie sehr bist du dazu geneigt, dich in emotionale Abhängigkeiten mit deinen Partnern zu verstricken, die dein Gefühl für dich selbst – dein Gefühl für deine innere Wahrheit – betäuben und dazu führen, dass du dich in deinen Beziehungen verlierst?

Diese Denkanstöße kommen von Herzen. Von meinem Herzen, das die Erfahrung des “Sich in Partnerschaften Verlieren” in- und auswendig kennt. Mein Seelennaturell ist wie gemacht dafür, Beziehungen zu führen, in denen ich mich selbst verlasse. Mich mitsamt meinen Bedürfnissen, meinen Grenzen und dem, was ich wirklich möchte. Mich mit meinen Leitlinien für das Leben, was mir gut tut. Hochsensitive Seelen wie du kennen dieses Problem. Ein Problem, das wir oft zu verdrängen versuchen. Ein Problem, das wir durch unser Helfersyndrom zu verschleiern, durch das wir unsere Partner – nicht uns selbst – als diejenigen betrachten, die Hilfe benötigen. Ein Problem, durch das wir uns nahezu bis zur Selbstaufgabe für unsere Partner aufzuopfern und uns selbst dann noch vormachen, wie viel Liebe und Gutmütigkeit wir doch in unserem Herzen tragen, welch wundervolle Partner wir doch sind.

Das mit der Gutmütigkeit und der Liebe ist auf gewisse Art und Weise richtig. Doch spätestens ab dem Zeitpunkt, an dem wir beginnen, uns selbst in Beziehungen zu verlassen, ist nicht mehr die Liebe das Fundament für unsere Beziehungen sondern Co-Abhängigkeit! Und spätestens ab dem Zeitpunkt sind wir nicht mehr auf gesunde, sondern auf destruktive Weise beziehungsfähig, so viel Wohlwollen auch in unserem Bestreben, für unseren Partner da zu sein mitschwingen mag.

Tatsächlich gibt es zwischen Liebe und Co-Abhängigkeit einen gewaltigen Unterschied:

Liebe ist frei –  Co-Abhängigkeit macht abhängig. In der Liebe achten wir unseren freien Willen und den freien Willen unseres Partners, haben jederzeit die Wahl, ob wir auf die Bedürfnisse und Erwartungen unseres Partners eingehen möchten oder nicht – In der Co-Abhängigkeit manipulieren wir uns genauso wie unsere Partner, wir respektieren unsere eigene Selbstbestimmung genauso wenig wie jene unseres Partners. In der Liebe können wir das Gespür für uns selbst trotz tiefer Verbundenheit mit unseren Partnern problemlos aufrechterhalten – In der Co-Abhängigkeit spüren wir uns nur noch über unseren Partner. 

Kommt dir das bekannt vor? Die Erkenntnis, dass alle meine Beziehungen ungesunde co-abhängige Züge hatten, war für mich ein wichtiger Aha-Moment. Und ließ mich begreifen, warum gewisse Beziehungen immer wieder den Bach hinuntergingen. Warum ich mir immer wieder selbst in die Tasche log und doch ab einem gewissen Zeitpunkt radikalen Selbstschutz an den Tag legte, der mir selbst Angst machte (ich wollte doch so gerne mein Herz offen halten!) und der doch notwendig für meine seelische Gesundheit war, so sehr ich es in dem Moment auch als Beziehungskiller empfand, wenn ich so rigoros die Schotten dicht machte.

Woher kommt diese Tendenz zur Co-Abhängigkeit eigentlich? Diese Tendenz, die uns jegliche Selbstbestimmung und Freiheit raubt und uns förmlich an unsere Partner zu fesseln scheint?

Als hochsensitive Seele, die auf tieferer Ebene (egal, wie sehr sich dein Ego dagegen wehrt) Erkenntnis, Bewusstwerdung und Heilung erreichen möchte, wird dir in diesen Beziehungen dein tief verletzter Innerer-Kind-Anteil gespiegelt, der in seinem Kampf um Zuwendung bereit ist, sich selbst zu opfern. Der sich nur in der Beziehung zu anderen spürt, ja förmlich getrieben wird von seiner Sucht nach Liebe. Dieser Anteil braucht die radikale Abhängigkeit, um sich selbst zu spüren und schürt eine höchst ungesunde Definition von Liebe, die mit ihrer reinen ursprünglichen Essenz nur noch wenig zu tun hat. Seine permanente Angst davor, verlassen zu werden, führt dazu, dass du deinen Partner nicht einfach loslassen und vertrauen kannst, sondern dass du permanent die Kontrolle über die Beziehung an dich reißen möchtest. Weil dieser Anteil so viel Schmerz in sich trägt, hast du ihn in der Regel von dir abgespalten. Er ist abgespalten von deiner Liebe, abgespalten von deiner Ganzheit. Und sehnt sich deswegen nach der radikalen Verschmelzung in Beziehung. Bis zur Selbstaufgabe. Bis zur Aufopferung deiner tieferen Werte, Bedürfnisse und Grenzen. 

Wie du siehst, handelt es sich hierbei um eine äußerst kompliziertes Muster aus verdrängtem Schmerz und daraus resultierenden abgespaltenen, dunklen Anteilen. Das klingt dramatischer als es ist. Diese dunklen Anteile tragen wir alle in uns. Manchen Menschen gelingt es besser, sie zu verdrängen (und vielleicht wollen sie auf tieferer Ebene dieses Feld der Bewusstwerdung gar nicht erforschen), und manche werden sogartig in diesen Schmerz hineingezogen, um diese dunklen Anteile zu erkennen und in die Heilung zu bringen.

Wie gelingt es dir also, diesem ungesunden Mechanismus des Verlustes deiner selbst in Beziehungen ein Ende zu bereiten?

1. Erkenne die co-abhängigen Elemente deiner Beziehungen! Dieser Schritt fällt dir vielleicht sehr schwer, weil dein Inneres Kind in dein co-abhängiges Verhalten romantische Liebe und Verbundenheit hineinprojiziert, die allen Ego-Trips der Selbstentfaltung in Beziehungen erhaben ist. Sei mir nicht böse, wenn ich dich in diesen Träumereien ein wenig unsanft wachrüttle. Die Unterschiede zwischen Co-Abhängigkeit und Liebe habe ich ja oben bereits ausführlich erklärt. Und nun tu dir den Gefallen und sei radikal ehrlich mit dir selbst: In welchen Bereichen verlässt du dich selbst, womöglich aus der Angst heraus, verlassen und abgelehnt zu werden? Wo verlierst du dich in den Erwartungen und Bedürfnissen deines Partners in einem Maße, dass du dich mit deinen wahren Gefühlen selbst nicht mehr spüren kannst? Mit welchen Strategien führst du einen Kampf um Liebe, ja was tust du, um zu gefallen, obwohl es deiner tieferen inneren Wahrheit entgegenstrebt?

2. Entscheide dich für Liebe statt für Bedürftigkeit! Du hast die Wahl. Du kannst entweder in deinen co-abhängigen Beziehungen verharren und deinen bedürftigen Kampf um Liebe mit Liebe verwechseln oder Eigenverantwortung übernehmen, und dich aus der Rolle erlösen, die du dir in diesem Kampf selbst aufgehalst hast (auch wenn du in schwachen Momenten glaubst, diese Rolle sei dir von deinem Partner aufgehalst worden). Die Bedürftigkeit deines um Zuwendung lechzenden Egos ist ein schlechter Ratgeber. Sie wird alles dafür tun, ja dich beispielsweise mit intensiven Schuldgefühlen und Verlustängsten peinigen, damit du deine alten Rollen aufrecht erhältst. Bist du in den Klauen deiner Bedürftigkeit gefangen, wird dir auf emotionaler Ebene nichts grauenvoller erscheinen, als diesem Kampf ein Ende zu bereiten und dir deine Freiheit zurückzuholen. Doch auf einer tieferen Ebene wird dich dieser Kampf immer mehr ausmergeln. Denn du kannst ihn nicht gewinnen. Er heilt weder deine Bedürftigkeit noch deine Beziehungen. Was wirklich heilt, ist der Entschluss, zu dir zurückzukehren. Und jene dunklen, verletzten Anteile zu heilen und zu integrieren, die dich in deinem Kampf nach Lebe und Bestätigung immer wieder anheizen, darüber dennoch nie endgültig geheilt werden können. Erinnere dich daran: Deine Bedürftigkeit ist in letzter Konsequenz nur eine tiefere Sehnsucht deiner Seele nach Verbundenheit mit dir selbst.

3. Heile deinen Selbstwert! Fühlst du dich wertvoll und wichtig, achtest du automatisch darauf, Beziehungen im Einklang mit deiner inneren Wahrheit zu leben, dir deine Freiheit und Selbstbestimmung zu bewahren und dabei trotzdem dein Herz öffnen zu können. Tendierst du dazu, dich in deinen Beziehungen zu verlieren, gibt es in dir mentale und emotionale Programmierungen, die deinen Selbstwert an ganz bestimmte Bedingungen knüpfen. Vielleicht hast du bereits als Kind gelernt, dass du nur dann geliebt bist, wenn du auch gebraucht wirst. Vielleicht hast du immer wieder das Gefühl erfahren, falsch und unerwünscht zu sein, wenn du deiner eigenen inneren Wahrheit einschließlich deinen Bedürfnissen gefolgt bist. Vielleicht wurde dir in deiner Vergangenheit immer wieder das Gefühl gegeben, “zu viel zu sein”, wenn du deinen Emotionen Raum gegeben hast, die Maske der Unverletzlichkeit endlich abgesetzt hast. All diese Erfahrungen hatten viel mehr mit den Themen deines Umfeldes zu tun als mit dir selbst. Und trotzdem haben dich verwundet. Und dir Gefühls-und Glaubensmuster eingetrichtert, dass du nur dann liebenswert seist, wenn du dich zurücknimmst und all dein Handeln und Streben nach den Bedürfnissen und Erwartungen deines Umfeldes ausrichtest. Wie wäre es mit dem heilsamen Glaubenssatz “Ich bin es wert, für mein wahres Selbst bedingungslos geliebt zu werden, ohne etwas leisten zu müssen”? Und weil dieser Glaubenssatz nur der bedingungslosen Liebe zu dir selbst entspringen kann, weißt du ja jetzt, wo du anfangen kannst: Bei der deiner Selbstliebe. Und bei deinem Selbstwert. Und bei der Heilung all jener Muster, die beide Faktoren an bestimmte Bedingungen knüpfen und dir die Liebe zu dir selbst entziehen, wenn du gewisse Erwartungen – seien es deine eigenen, oder die deines Umfeldes – nicht erfüllen kannst.

4. “Ich lasse DEINES bei DIR” – dein Freiheits-Mantra in Beziehungen! Dies ist kein Aufruf zur radikalen Abgrenzung, auch wenn radikaler Selbstschutz im Rahmen von destruktiven Beziehungen manchmal notwendig ist, um deine emotionale Gesundheit aufrecht zu erhalten. Zerrt dein Partner durch sein Verhalten immer wieder an deiner Kraft und verletzt ständig deine Grenzen, wirst du aus deinem ganz natürlichen Selbsterhaltungstrieb ohnehin die Reißleine ziehen. Dies ist viel mehr ein Aufruf, Prinzipiell gilt: Du kannst und sollst dir die Lasten deiner Partner nicht aufbürden und jene Verantwortung für ihre Gefühle übernehmen, die sie eigentlich selbst tragen müssen. Damit hinderst du im Übrigen auch seine seelische und spirituelle Entwicklung. Spätestens ab dem Zeitpunkt, an dem dir klar wird, dass deine eigene Selbstbestimmung immer und immer wieder durch die Verstrickungen mit deinem Partner eingegrenzt werden, gilt es, deine Eigenverantwortung zu dir zurückzuholen und die Eigenverantwortung deines Partners an ihn zurückzugeben. Das gemeinsame Wachstum in Beziehungen entspringt vorwiegend dem individuellen Wachstum, aus dem heraus sich ein konstruktiver, harmonischer Weg entwickeln kann, wenn beide Seiten sich dazu entscheiden, Ganzheit und Erfüllung in sich selbst und nicht in der Partnerschaft zu finden. Damit wird das Fundament für GESUNDE VERBUNDENHEIT statt UNGESUNDE VERSTRICKUNG gelegt. Hast du für dich gelernt, deine innere Wahrheit in Beziehungen konsequent zu achten, wird sich dein Herz automatisch immer weiter öffnen. Und du wirst sehr wohl in der Lage dazu sein, gesunde partnerschaftliche Kompromisse (die dein Herz für dich und deinen Partner weiter öffnen) von ungesunden (die deiner inneren Wahrheit entgegenstehen) zu unterscheiden. Standhaft in deiner Kraft und Selbstbestimmung verankert sein und genau deswegen auch deinem Partner zugestehen, seine Kraft und Selbstbestimmung zu bewahren. So kann Beziehungswachstum im Gleichklang zweier individueller Seelen geschehen und gemeinsam ein Weg beschritten wegen, der sich Schritt für Schritt einer aller Ego-Spielchen erhabenen bedingungslosen Liebe annähert.

Auf diesem Weg, mit seinen manchmal leidvollen Heilungslektionen, schenke ich dir mein vollstes Mitgefühl. Und die Gewissheit, dass du ihn weit und tief und mutig gehen kannst, wenn du dich stets aufs Neue für dich und deine Heilung entscheidest.

Falls du mit mir einen kraftvollen Schritt auf diesem Weg beschreiten möchtest, ungesunde Beziehungsmuster mit Bewusstheit und Liebe durchdringen und in die Heilung bringen möchtest, falls du alten Schmerz loslassen und neue Beziehungspotenziale erschließen möchtest, freue ich mich, dich auf meinem Healing Workshop “Wenn es weh tut, ist es keine Liebe” in Berlin, Köln, München, Hamburg, Hannover und Dresden von Herz zu Herz begrüßen zu dürfen. Auf Grund der großen Nachfrage gibt es neue Termine!

Alle weiteren Infos und Details zur Anmeldung findest du über diesen Link hier: 

>> http://seelenrave.de/wenn-es-weh-tut-ist-es-keine-liebe-deutschlandtour/

Blessings and Love,

Dein

 

 

 

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT


*

Ludwig
Berlin

Ich will dich durch kraftvolle Heil-und Coaching-Impulse zu deinem ganz persönlichen Seelenrave inspirieren! Seelenraven heißt, dass du dein SEIN, deine ganz persönliche Wahrheit zum Leuchten bringst. Du du deine Ängste, Blockaden und destruktiven Glaubenssätze transformierst, Heilung in den Tiefen deiner Seele findest und dich in Selbstliebe, Kraft und Klarheit verankerst. Du deine Verletzlichkeit würdigst und genau darin die Stärke eines offenen Herzens erkennst. Lass uns gemeinsam seelenraven! Lass uns gemeinsam SEIN!

Anmeldung zum Newsletter