Egal ob es sich um konfliktbehaftete Freundschaften handelt, in denen ständig Missverständnisse herrschen. Beziehungen, die einer permanenten Achterbahn gleichen, ja zwischen “Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt” hin und her schwanken. Oder banalen Alltagsangelegenheiten, die immer wieder dramatische Züge annehmen, weil du entweder verpasst, von Anfang an Klartext zu reden oder deine Verantwortung völlig passiv an deine Mitmenschen abgibst. Egal ob es sich um ein Drama handelt, dass sich in deinem Innenleben abspielt oder im zwischemmenschlichen Kontext.

Gefühlsdramen haben eines gemeinsam: Sie kosten unglaublich viel Energie! 

Anders gesagt …

Nur wenn du die Dramen in deinem Leben auf ein Minimum reduzierst, kannst du völlig in deiner Kraft ankommen.

Ich weiß. Als Reaktion auf diese Zeilen mag dein Ego alles daran setzen, dich in die bequeme Opferrolle zu drängen, aus der heraus du überhaupt keine Verantwortung für die Dramen in deinem Leben trägst.

Schlechte Nachrichten für diesen passiven Ego-Anteil in dir, der dich nur zu gerne die Schuld bei anderen suchen lässt!

Du bist der Regisseur all jener Dramen in deinem Leben! Ob dir das bewusst ist oder nicht. Jedes zwischenmenschliche Drama in deinem Leben ist Spiegel eines Dramas in deiner Innenwelt, das von Verwirrung, Angst und Selbstablehnung geprägt ist.

Dieses Drama kannst du nur durch radikale Eigenverantwortung für dich und deine Gefühle übernehmen. Und dadurch eine Basis für gleichsam liebevolles und durchsetzungsstarkes Handeln schaffen, die wie ein Wunder alle Dramen von dir fernhält.

Ich möchte dich mit dieser Anleitung dazu inspirieren, diese Verantwortung zu dir zurückzuholen. Um in eine Kraft zu gelangen, aus der heraus du ein liebevoller Schöpfer deines Lebens wirst, der durchsetzungsstark im Einklang mit seiner eigenen inneren Wahrheit handelt.

Fünf Erfahrungen aus der Tiefe meines Herzen, mit denen du dich von allem Drama befreist

1. Erlange emotionale Klarheit! Als feinfühliger und sensibler Mensch kannst du dir keine ständigen Verwirrungen leisten. Dieser Zustand macht dich instabil, anfällig für die Manipulationen deines Umfeldes und lässt dich über kurz oder lang in einem emotionalen Chaos versinken, das dich völlig deiner Eigenverantwortung entzieht. Du versumpfst sozusagen im Wirrwarr deiner Gefühle und bist in dieser Position absolut unfähig, die Klarheit zu erlangen, die fernab der 1000 sich widersprechenden Stimmen in deinem Kopf in den Tiefen deiner Seele schlummert. Damit wirst du förmlich zum Magnet für emotionale Dramen, die dann auf deinen Schultern ausgetragen werden. Nimm dir ausreichend Zeit für Me-Time. Für Aufenthalte in der Natur. Ja, schaffe dir so viele Räume wie nur möglich in deinem Leben, in denen du dich voller Hingabe dir selbst widmen, ja einen liebevollen Kontakt mit deiner Herzensstimme herstellen kannst. Intuitive Klarheit ist tatsächlich Übungssache. Sie entsteht aus der Kombination aus genügend Ruhephasen, der schrittweisen Lösung aller Angstblockaden und dem Mut, diese intuitiven Gefühle zu würdigen.

2. Mach diese Herzensklarheit zur Richtlinie für all dein Handeln! Klarheit erlangen ist die eine Sache, danach handeln die andere. Mit Sicherheit hast du manchmal Angst, im Einklang mit deinen Gefühlen zu handeln. Weil du Schiss hast, dafür abgelehnt zu werden oder Schiss hast, andere vor den Kopf zu stoßen. No worries! Das geschieht sowieso, wenn du dich dem Flow des Lebens hingibst und aus deiner inneren Wahrheit heraus handelst. Es liegt in der Natur der Dinge, dass wir anecken, Konflikte eingehen und die Gefahr riskieren, absolut missverstanden zu werden, wenn wir unsere wahren Gefühle preisgeben. Die Frage ist, ob wir davor durch ständiges Zaudern und Leugnen unserer Gefühle weiter Unklarheit an allen Fronten produzieren möchten und dadurch fruchtbaren Nährboden für explosives Drama bereiten möchten. Oder eben von Anfang an den Mut aufbringen können, zu uns zu stehen und durch authentischen Selbstausdruck Verantwortung für die Situation zu übernehmen. Keine Angst: Emotionale Nacktheit muss dein Gegenüber keinesfalls überrumpeln oder in eine Ecke drängen! Ein simples “Ich möchte mit dir etwas klären, weil es mich belastet und ich in einer Sache ein bestimmtes Gefühl habe, dass ich dir mitteilen will” nimmt der zum Drama neigenden Situation an Explosivität und schafft eine gute Gesprächsgrundlage.

3. Befreie dich von allen kräftezerrenden Beziehungen und lebe solche auf Augenhöhe! Nein, du kannst die Menschen nicht retten, die dich wie Energievampire ständig mit ihren Sorgen belasten, tief drin aber keineswegs bereit für Veränderungen sind. Nein, du wirst niemals Glück darin finden, wenn du nur gibst und deine Bedürfnisse denen deiner Mitmenschen aufopferst. Und nein, der Durchbruch in dieser Beziehung, die dich so viel Kraft kostet und immer wieder massive emotionale Unruhe stiftet, wird nicht kommen, wenn du nicht das dich daran kettende Muster löst und endlich die Reißleine ziehst. Verstehst du, worauf ich hinaus will? Aus ungesunden Mustern, aus mangelnder Selbstliebe und aus einem ständigen Drang, für andere da zu sein, schaffen wir uns ein Umfeld, das uns unglaublich viel Kraft kostet. Das uns ständig Verpflichtungen aufbürdet, die wir aus tiefstem Herzen eigentlich nicht erfüllen können und wollen. Das uns auslaugt und uns niemals den Raum gewährt, in dem wir ganz wir selbst sein können. Das unnötig viel Drama in unser Leben zieht, von dem wir uns nur schwer abgrenzen können. Sei es dir wert, Beziehungen auf Augenhöhe zu leben. Sei es dir wert, eine Balance aus Geben und Nehmen in deinem Leben zu schaffen. Und löse alle Muster und Glaubenssätze, die die dich in dieser Hinsicht blockieren.

4. Sei liebevoll statt nett! Ich liebe diesen Satz der spirituellen Bestseller-Autorin Doreen Virtue. Worin liegt also der auf den ersten Blick nicht gleich erkennbare Unterschied zwischen liebevoll und nett? Nun ja. Wo trägst du noch die Maske des lieben Kindes, das keiner Fliege was zu Leide tun kann und landest immer wieder in Situationen, wo diese Nettigkeit ausgenutzt wird, du in aller letzter Minute die Reißlinie ziehen musst und daraus ein riesiges Drama entsteht, in dem man dir die Schuld in die Schuhe zu schieben droht? Auf der anderen Seite kannst du auf eine unglaublich liebevolle Art und Weise Grenzen setzen, deine Bedürfnisse kommunizieren, ja selbstbewusst für dich einstehen. Setz die angstbesetzte Maske des Gutmenschen ab und werde zum liebevollen Wächter deiner eigenen Kraft!

5. Steige nicht in jedes Drama ein, in das dich dein Ego  hineinzuzerren versucht! Das menschliche Ego liebt Drama und verwechselt diesen im Grunde absolut kräfteraubenden Zustand mit Lebendigkeit. Wir alle tragen eine Drama Queen in uns, die von unserem Ego immer dann in Rage gebracht wird, wenn es sich in seinen ständigen Machtkämpfen bedroht fühlt und durch einen explosiven Wall an Emotionen ordentlich Öl ins Feuer gießt. In Momenten, in denen dich deine Emotionen komplett zu übermannen drohen und du Gefahr läufst, überemotional zu reagieren, ist es ratsam, dich für eine Weile zurückzuziehen. Dich zu sammeln. Um dann aus einer geordneteren Perspektive heraus Verantwortung zu übernehmen und das Gespräch zu suchen. Das klappt in Beziehungen genauso wie im Job. Aus dem Affekt heraus ist es oft unmöglich, klar zu denken und zu fühlen. Beobachte außerdem, in welchen Situationen du oft überemotional reagierst. Hinter diesen Gefühlsladungen steckt in jedem Falle ein Muster oder eine seelische Wunde, die geheilt werden möchte.

Für ein dramenfreies Leben musst du lernen, radikal Eigenverantwortung zu übernehmen. Auch jene deiner Gefühle zu würdigen, die für deine Mitmenschen vielleicht nicht verständlich sind – das macht nichts, du musst dich nicht dafür rechtfertigen. Und dir Raum und Zeit in deinem Leben schaffen, indem Klarheit und eine tiefe Verbindung zu dir selbst absolute Priorität genießen dürfen.

No drama baby!

Dein

ludwig_unterschrift